THE WOMAN WHO LEFT

Es ist 1997 und Horacia sitzt seit 30 Jahren wegen Mordes im Gefängnis.Dann tauchen neue Beweise auf, die ihre Unschuld beweisen – und die Schuldihres reichen Liebhabers aus Jugendtagen. Horacia ist eine freie Frau, doch dieJahrzehnte haben ihr alles genommen. Was ihr bleibt, ist die kalte Wut auf denMann, der sie einst ins Gefängnis brachte. Der ist noch wohlhabender als zuvor,verbarrikadiert sich aber aus Angst vor einer Entführung in seinem Anwesen. ImSchatten dieser Mauern lernt Horacia weitere Nachtgestalten kennen: einetranssexuelle Prostituierte, eine von Dämonen geplagte Obdachlose und einenbuckligen Eierverkäufer. Während sie ihnen eine großherzige Freundin wird,wartet Horacia geduldig auf ihre Gelegenheit zur Rache. Lav Diaz gelingt einvisuell überwältigendes, archaisches und tief menschliches Drama über Schuldund Solidarität, Absolution und Rache. (Quelle: Filmfest Hamburg)

PRESSESTIMMEN:
„An inexplicably transcendent journey to the end of the world“
Lorenzo Esposito/Cinem Scope

„The woman who left reveals the worst and best of humanity“
Bangkok Post

The slow-burning revenge story paints a nuanced picture of inequality in late 90s Filipino Society.“
One Room With A View

„It’s (Charo) Santo’s soft skinned but seething performance that viewers must see through the film’s most challenging passages.“
Variety


AUSZEICHNUNGEN:
Goldener Löwe bei den 73. Internationalen Filmfestspiele von Venedig

Originaltitel: Ang Babaeng Humayo, Philippinen 2016, 228 min, OmU, DCP, Farbe, Regie: Lav Diaz, Drehbuch: Lav Diaz, Darsteller: Charo Santos-Concio, John Lloyd Cruz, Michael De Mesa, Nonie Buencamino, Produzent: Ronald Arguelles, Lav Diaz, Sektion: Asia Express, Originalsprache: Philippine, Kamera: Lav Diaz, Set Designer: Lav Diaz, Schnitt: Lav Diaz, Weltvertrieb: Films Boutique, Produktion: Sine Olivia Pilipinas; Cinema One Originals

ALL MOVIES