DIE ODYSSEE

Ein Film von Florence Miailhe

JETZT IM KINO
DCP-TrailerPresskitFilmbildungBilder

Frankreich/Deutschland/Tschechien 2020, 84 Minuten. DCP-2K; deutsche Fassung und franz. OmU, FSK: ab 12, Prädikat: besonders wertvoll, Regie: Florence Miailhe; Drehbuch: Marie Desplechin, Florence Miailhe; Musik: Philipp E. Kümpel, Andreas Moisa; Schnitt: Julie Dupré, Nassim Gordji Tehrani; Produzent*innen: Dora Benousilio, Ralf Kukula, Alena Vandasová, Martin Vandas, Luc Camilli; Eine Les Films De L´Arlequin, Balance Film, Maur Film, Xbo Films Produktion; in Koproduktion mit Arte France Cinéma, MDR/ Arte Deutschland, Česká Televize; gefördert durch Centre National Du Cinéma Et De L´Image Animée, Eurimages, MDM, FFA & CNC Mini-Traité Deutsch Französisches Abkommen, Centre National De La Cinématographie Et De L´Image Animée (Creation Visuelle Et Sonore), Région Occitanie  DFFFF, Czech Film Fund, Toulouse Métropole, Fondation Gan Pour Le Cinéma, Cinemage 12

 

 

Pressekontakt:

 

Filmpresse Meuser | Schaffrath Schütz GBR | Ederstraße 10 | 60486 Frankfurt

Tel. 069 405 804 0 | eMail: info@filmpresse-meuser.de

Die Geschichte einer Flucht

Die Geschwister Kyona und Adriel leben in einem kleinen Dorf, umgeben von friedlichen Wäldern. Doch die Idylle trügt: Eines Nachts wird der Ort überfallen und die Familie ist gezwungen, vor der eskalierenden Gewalt zu fliehen. Als Kyona und Adriel bei einer Zugkontrolle von ihren Eltern getrennt werden, müssen sie ihren weiteren Weg alleine gehen. So beginnt eine heldenhafte Reise, die Kyona und Adriel über einen Kontinent voller Gefahren führt. Die beiden schließen neue Freundschaften, aber immer wieder holen sie der Krieg und ihre eigene Geschichte ein. Auf ihrer Suche nach etwas Sicherheit, lassen sie ihre Kindheit hinter sich – und werden allmählich erwachsen. Werden sie ihre Familie wiedersehen und in der Fremde ein neues Zuhause finden können?

In beeindruckenden Bildern – handgemalt in Öl auf Glas – erzählt DIE ODYSSEE eine berührende Geschichte von zwei Geschwistern auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Inspiriert von der Flucht ihrer Urgroßeltern aus Odessa schuf die Künstlerin Florence Miailhe einen Film, der Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen faszinieren wird.

 

Pressestimmen:

„Der Film zur Stunde“ FAZ

„Ein visuell überwältigendes Werk“ Filmdienst

„Dieser außergewöhnliche Film besticht durch seine Schönheit und Zartheit.“ Figaro

„Ein Wunder der Menschlichkeit“ Paris Match

„Kann ein Film, der sich an junge Menschen richtet, ernste Themen aufgreifen, ohne sie zu verwässern oder zu vereinfachen? DIE ODYSSEE ist eine brillante Antwort auf diese Frage, indem er die unschöne Realität unserer heutigen Welt in die Bildsprache des Märchens übersetzt.“ Le Monde

„Wirklich sensationell ist DIE ODYSSEE. Florence Miailhe hat das Werk ihrer Großmutter gewidmet, die 1905 mit ihren zehn Kindern aus Odessa fliehen musste. Sie betreibt keine animierte Bebilderung, wie sie im Dokumentarfilm inzwischen leider gang und gäbe ist, sondern transponiert ihre Geschichte in fantastische und sehr gegenwärtige Bilder“ Falter

Mehr als zehn Jahre arbeitete die angesehene französische Animationskünstlerin und Regisseurin Florence Miailhe an DIE ODYSSEE. Das Drehbuch entstand in Zusammenarbeit mit der Romanautorin Mary Desplechin. Nach anfänglichen Skizzen malte sie den kompletten Film auf eine Kassenzettelrolle, definierte dann Szene für Szene und gab die Ausarbeitung an die beteiligten Animatorinnen weiter. In intensiver Kleinarbeit führten Künstlerinnen in Frankreich, Prag und Leipzig die einzelnen Szenen aus und malten Filmbild für Filmbild auf einem dreistöckigen Glastisch. Rund 120.000 Einzelbilder entstanden so nach Miailhes Vorlagen bei einem Arbeitsaufwand pro Aufnahme von durchschnittlich 20 Minuten. So entstand DIE ODYSSEE, der erste abendfüllende Spielfilm weltweit in dieser aufwändigen Öl-auf-Glas-Technik.

In der deutschen Fassung spricht Hanna Schygulla die Stimme der Erzählerin, der Soundtrack von Philipp E. Kümpel wurde vom Filmorchester des Studio Babelsberg eingespielt.

 

Festivals und Preise:

  • Annecy International Animation Film Festival 2021 – Internationaler Wettbewerb: lobende Erwähnung der Jury
  • DOK Leipzig 2021 – Sonderpreis Gedanken-Aufschluss
  • FI:AF New York 2022 – Eröffnungsfilm – Ehrengast: Florence Miailhe
  • Deutscher Hörfilmpreis 2021

In diesen Kinos (mehr in Kürze):